[wpseo_breadcrumb]

Wandergenuss in der Gemeinde Sengenthal

16 Wandertouren durch das Gemeindegebiet Sengenthal

Geologische, botanische und historische Schmankerl

Die Gemeinde Sengenthal, wunderbar zwischen Albtrauf und Buchberg gelegen, ist ein wichtiger Teil des Neumarkter Wandergebietes.

Die Gemeinde fasziniert durch ihre scharfen landschaftlichen Kontraste, den weiten, fast ebenen Waldgebieten und vielen Aussichtskanzeln, wie etwa von Winnberg und dem Buchberg.

16 Wanderwege führen durch das Gemeindegebiet Sengenthal, das sich vom flachen Talgrund des Wiefelbaches bis zu den luftigen Höhen des Oberpfälzer Jura und des markanten Inselberges Buchberg erstreckt.

Das Netz der Wanderwege führt in alle Teile der Gemeinde und macht neugierig, den manchmal herben, aber lieben Charme der Gegend kennen zu lernen.

Blick_auf_Baggersee

Keltischer Baumwanderweg

Auf den Spuren der Druiden

Am Spielplatz in Reichertshofen startet der neu angelegte Wanderweg auf den Buchberg, der nicht nur für Naturfreunde viel Informatives, sondern auch manch Überraschendes bietet. Der Rundwanderweg führt vorbei an imposanten Bäumen, einem idyllischen Biotop mit einem Tümpel als Laichgewässer für Amphibien und einer Waldwiese mit Bienenstand.
Zudem ist ein direkter Bezug zur ehemals keltischen Besiedlung am Buchberg herzustellen. Nach keltischer Überzeugung sind die Persönlichkeit und das Schicksal eines Menschen eng mit seinem Lebensbaum verbunden. So ist überliefert, dass gerade die Kelten eine besondere Beziehung zu Bäumen hatten. 

Die Druiden hätten das Jahr in Zeitabschnitte unterteilt, die 21 Bäumen zugeordnet worden seien. In diesem Bewusstsein entstand auch der neuzeitliche „Keltische Baumkreis“ und das daraus abgeleitete „Keltische Baumhoroskop“, die beide in den Lehrpfad integriert sind.

Diese Einrichtung gehört deshalb vermutlich deutschlandweit zu einer der Ersten in dieser Art.
60 Tafeln wurden für den neuen Wanderweg gefertigt, die Auskunft über die Baumart und das keltische Baumhoroskop des jeweiligen Baumes geben. 16 der insgesamt 21 Baumarten, die im Kalender der Kelten Bedeutung hatten, wurden beschildert. Nach und nach werden die fehlenden Baumarten noch gepflanzt.

Führungen werden angeboten

Den Wanderweg kann man im Alleingang erkunden. Der Arbeitskreis bietet jedoch auch Führungen zum Beispiel für Schulklassen an. Jeder kann jetzt im keltischen Baumkreis am Buchberg seinen Baum entdecken. Und sicher wird der eine oder andere überrascht sein, wie treffend die Beschreibungen im Horoskop oftmals passen.
Interessenten melden sich beim Vorsitzenden des Arbeitskreis Umwelt und Natur im Gemeindebereich Sengenthal e.V.,Raimund König, Tel. 09181/20446.

Judenweg Sulzbürg – Neumarkt

Wandern auf den Spuren des jüdischen Lebens

Auf die Spuren jüdischen Lebens führt auf rund 15 Kilometern der Judenwanderweg Sulzbürg-Neumarkt. 

300 Jahre lang durften die Sulzbürger Juden nur an den Markttagen bis zum Abend in Neumarkt weilen, abends mussten sie die Stadt wieder verlassen. Stets benutzten sie dafür den “Judenweg”.
Der heutige Wanderweg beginnt am sehenswerten Judenfriedhof in Sulzbürg und führt durch das Sulztal. Im Gemeindebereich Sengenthal erreichen wir den Wald, der hier steter Begleiter sein wird. Schöne Wald- und Forstwege führen vorbei an Stadlhof in den Sulzschlag. Bald überquert man auf einer idyllisch eingebetteten Waldwiese die Lach und stößt auf die Zeugenbergrunde. Mit ihr halbrechts abgebogen erreicht man bald den alten Ludwigskanals.  Vorbei an der Ölkuchenmühle folgen wir dem Treidelpfad weiter nach Neumarkt.

Flyer mit Beschreibung

Judenweg_Foto